Julius Bär vollzieht Akquisitionsfinanzierung für das International Wealth Management Geschäft der Bank of America Merrill Lynch

 

24.10.2012

 

Am 22. Oktober 2012 schloss die Julius Bär Gruppe AG, eine führende Private-Banking Gruppe der Schweiz, erfolgreich eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsangebot an die bisherigen Aktionäre ihrer Muttergesellschaft im Umfang von CHF 492 Millionen ab. Bereits im September platzierte Julius Bär eine nachrangige Tier 1 Anleihe mit unbeschränkter Laufzeit im Volumen von CHF 250 Millionen bei institutionellen und privaten Investoren. Der Nettoerlös des Bezugsrechtsangebots sowie der Ausgabe der Hybridanleihe wird für die Akquisition des International Wealth Management der Bank of America Merrill Lynch ausserhalb der USA und Japan verwendet. Das Bankensyndikat des Bezugsrechtsangebots bestand aus Credit Suisse AG, Goldman Sachs International und Bank of America Merrill Lynch International als Joint Lead Managers, während für die Platzierung der Hybridanleihe Credit Suisse AG und Zürcher Kantonalbank als Joint Lead Managers agierten.

 

Bär & Karrer war als Schweizer Rechtsberater der Joint Lead Managers im Rahmen des Bezugsrechtsangebots sowie der Platzierung der Hybridanleihe tätig. Das Team bestand aus Thomas Reutter, Roland Truffer, Till Spillmann, Ariane Riedi Wirth und Daniel Heiniger.

 

 

Suche in Deals & Cases