Bär & Karrer berät das Bankensyndikat bei der Bezugsrechtsemission der Credit Suisse Group AG im Umfang von CHF 4.7 Mia.

 

07.12.2015

 

Credit Suisse Group AG hat erfolgreich eine Bezugsrechtsemission im Umfang von CHF 4.7 Mia. durchgeführt. Im Rahmen der Bezugsrechtsemission wurden insgesamt 260,983,898 neue Namenaktien ausgegeben. Credit Suisse AG agierte als Global Coordinator (ohne Verpflichtung zur Festübernahme). Das Bankensyndikat wurde von Citigroup, HSBC Bank plc und Société Générale Corporate & Investment Banking angeführt, welche als Joint Lead Managers und Joint Bookrunners agierten. Die weiteren Mitglieder des Bankensyndikats waren Banca IMI, Banco Santander, BBVA, BNP PARIBAS, COMMERZBANK, Deutsche Bank, ING, Natixis, RBC Capital Markets, UniCredit Bank AG und Wells Fargo Securities, welche als zusätzliche Joint Bookrunners agierten, sowie ABN AMRO, C.L. King & Associates, Crédit Agricole CIB, Drexel Hamilton, KBC Securities, Loop Capital Markets, Mediobanca S.p.A., Rabobank, Ramirez & Co., Inc., Scotia Capital Inc. und Siebert Brandford Shank & Co., L.L.C., welche als Co-Lead Managers agierten. Die Kotierung und der erste Handelstag der neuen Namenaktien an der SIX Swiss Exchange erfolgte am 4. Dezember 2015. Die Lieferung der Aktien gegen Bezahlung des Angebotspreises erfolgte ebenfalls am 4. Dezember 2015.

 

Bär & Karrer agierte als Rechtsberaterin des Bankensyndikats. Das Team wurde von Till Spillmann geleitet und bestand aus Thomas Reutter, Rashid Bahar, Annette Weber, Andrea Giger, Ivo von Büren, Lara Kopp, Annina Dillier, Anna Guntli.

 

 

Suche in Deals & Cases