Bär & Karrer unterstützt Ansaldo Energia erfolgreich vor einem ICC Schiedsverfahren

 

11.08.2016

 

Bär & Karrer bildete Teil eines deutsch-schweizerischen Rechtsexpertenteams, das Ansaldo Energia (Ansaldo) erfolgreich dabei unterstützte, einen Streitigkeit mit Siemens bezüglich der Nutzung von Hochleistungsgasturbinen-Technologie zu gewinnen, die Siemens seit 2004 unter Lizenz an Ansaldo vergeben hatte. Kurz nachdem Ansaldo auf der Grundlage von Kooperationsabkommen mit Doosan Heavy Industries und der Shanghai Electric Group Vorstösse auf dem südkoreanischen und chinesischen Markt wagte, stellte Siemens vor zwei Jahren einen Antrag auf ein Schiedsgerichtsverfahren, gestützt auf die Behauptung, dass diese Abkommen sich nachteilig auf die Position Siemens' auf dem asiatischen Markt auswirken würden.

 

Ansaldo ist der grösste Lieferant, Erbauer und Serviceanbieter für Elektrizitätskraftwerke und Kraftwerkskomponenten in Italien und einer der weltweit führenden Akteure auf diesem Gebiet. Das Schiedsgericht entschied, dass Ansaldo sowohl das Recht auf Nutzung der Technologie als auch auf die Vergabe von Unterlizenzen und die entsprechenden Patente an Dritte besitzt.

 

Ansaldo wurde in diesem Verfahren im Bereich des Immaterialgüterrechts von Luther Rechtsanwaltsgesellschaft (Hauptrechtsberater) sowie Allen & Overy und Krieger Mes vertreten. Die Arbitration-Spezialisten von Bär & Karrer, Saverio Lembo, Simone Burlet-Fuchs und Aurélie Conrad, vertraten Ansaldo zu Fragen des schweizerischen Prozessrechts.

 

 

Suche in Deals & Cases