Bär & Karrer berät Saint-Gobain in Zusammenhang mit dem Übernahmekampf um Sika

 

11.05.2018

 

Heute Vormittag haben Sika und Saint-Gobain die Unterzeichnung von Vereinbarungen bekannt gegeben, welche alle Streitigkeiten um den Kauf einer Kontrollbeteiligung in Sika durch Saint-Gobain vom 5. Dezember 2014 beenden.

 

Unter einer ersten Vereinbarung kaufte Saint-Gobain alle ausstehenden Aktien der Gesellschaft, welche die Kontrollbeteiligung hält, zu einem Kaufpreis von CHF 3.22 Milliarden. Sika erwarb danach unter einer zweiten Vereinbarung eine Beteiligung von 6.97% an Sika von dieser Holdinggesellschaft (entsprechend 23.7% der Stimmrechte) für einen Gesamtbetrag von CHF 2.08 Milliarden. Dieser Betrag beinhaltet eine Prämie von CHF 795 Millionen, um Saint-Gobain für den Kontrollverlust über Sika zu entschädigen. Sika wird diese Aktien vernichten und eine "one-share, one-vote" Governance-Struktur einführen. Saint-Gobain wird als Folge indirekt 10% des Aktienkapitals und der Stimmrechte von Sika halten und Sika's grösster Aktionär werden.

 

Bär & Karrer vertritt Saint-Gobain in dieser Transaktion. Das Team besteht aus Rolf Watter, Mariel Hoch, Daniel Küpfer, Fabienne Perlini-Frehner, Vera Naegeli, Annina Hammer, Sora Meyer, Basil Hotz, Matthias Tanner (alle Gesellschaftsrecht), Susanne Schreiber, Daniel Lehmann, Lukas Scherer (alle Steuern), Matthew Reiter (Prozessführung) und Mani Reinert (Kartellrecht).

 

 

Suche in Deals & Cases