Bär & Karrer berät Lonza bei der Gründung eines strategischen Joint Ventures mit Chr. Hansen zur Entwicklung und Herstellung von lebenden biotherapeutischen Produkten

 

03.04.2019

 

Am 2. April 2019 gaben Lonza, ein führender Anbieter im Bereich der pharmazeutischen Auftragsproduktion, und Chr. Hansen, ein weltweit führendes Bioscience-Unternehmen, bekannt, dass sie eine Vereinbarung über die Gründung eines 50/50-Joint-Ventures unterzeichnet haben, um in der LBP-Branche (lebende biotherapeutische Produkte) Pionierarbeit zu leisten und sich als führender CDMO-Partner (Auftragsentwicklung und Auftragsherstellung) für Biotech- und Pharmakunden zu positionieren. Das Joint Venture vereint erstklassige, sich ergänzende Fähigkeiten und wird der weltweit erste CDMO-Anbieter sein, der eine vollständige Lieferkette zur Produktion von Bakterienstämmen für therapeutische Zwecke anbietet. Bei dem Joint Venture handelt es sich um eine zu je 50% kontrollierte Einheit, die von ihrem Hauptsitz in Basel (CH) aus operiert und über Produktionsstätten in Dänemark und der Schweiz verfügen wird. Eine stufenweise Investition von rund EUR 90 Millionen wird über einen Zeitraum von drei Jahren verteilt und für den Aufbau cGMP-konformer pharmazeutischer Produktionskapazitäten eingesetzt. Das Joint Venture wird bestehende Anlagen in Hørsholm (DK) modernisieren und neue Produktionseinrichtungen in Basel (CH) für präklinische bis Phase-II-Projekte einrichten. Weitere Einrichtungen für die Phase-III- und die kommerzielle Produktion werden entsprechenden Fortschritten in der Mikrobiom-Pipeline aufgebaut. Es wird erwartet, dass sich das Joint Venture nach dem Aufbau der Produktion weitgehend selbst finanziert.


 
Bär & Karrer ist als Rechtsberater von Lonza tätig. Das Team besteht aus Urs Kägi, Nadina Duss, Michael Bänziger, Matthias Tanner (alle M&A/Gesellschafts- und Handelsrecht) und Markus Wang (IP).

 

 

Suche in Deals & Cases