Bär & Karrer berät das Bankenkonsortium beim Bezugsrechtsangebot von ARYZTA

 

19.11.2018

 

Am 19. November 2018 hat ARYZTA, ein weltweit operierendes Lebensmittelunternehmen mit einer führenden Position im Bereich der Gebäckspezialitäten, eine als Volume Underwriting struktuierte Kapitalerhöhung mittels Bezugsrechtsangebot im Umfang von rund CHF 900 Millionen abgeschlossen. 97.4% der Aktionäre der ARYZTA übten ihr Bezugsrecht im Bezugsrechtsangebot aus. Die nicht bezogenen neuen Aktien wurden im Markt platziert.

 

Das Bankenkonsortium bestand aus BofA Merrill Lynch und UBS als Process Banks und Joint Global Coordinators, Credit Suisse, JP Morgan und HSBC Bank plc als weitere Joint Global Coordinators und Crédit Agricole CIB, Mizuho International plc und Rabobank als Joint Bookrunners.

 

Bär & Karrer war als Rechtsberater des Bankenkonsortiums in dieser Transaktion tätig. Das Team bestand aus Thomas U. Reutter, Michael Trippel, Alexander von Jeinsen, Annette Weber, Carlo Hunter und Manuela Cassano (alle Kapitalmarktrecht), Dieter Dubs (Kotierte Gesellschaften/Übernahmerecht) sowie Susanne Schreiber und Lukas Scherer (beide Steuern).

 

 

Suche in Deals & Cases